ganztag wasserturm 20200512 200516 IMG 20200512 160336 keine nutzung ohne erlaubnis

Experiment: Dein eigener Drehflügler

Der Drehflügler ist eine ganz einfache Form des Hubschraubers. In der Natur findest Du einen Drehflügler z.B. in den Samen eines Ahornbaumes. Hier zeige ich Dir, wie Du Deinen eigenen basteln kannst!

Print Friendly, PDF & Email

 

Schon vor 500 Jahren hat ein findiger Italiener namens Leonardo DaVinci erste Überlegungen und Zeichnungen zu einem Drehflügler gemacht.

Aber die ersten Bauversuche wurden erst 300 Jahre später unternommen und erst vor rund 100 Jahren gelang dann die technische Umsetzung von einem Gerät, das der Vorläufer der heutigen Hubschrauber war.

ganztag wasserturm 20200512 200516 IMG 20200512 160336 keine nutzung ohne erlaubnis

Lade hier zunächst die Schablone herunter:

200516_200514115753

Das brauchst Du für Deinen Drehflügler

  • Deckel aus hartem Plastik von Joghurtbehältern, Frischkäse oder Ähnlichem
  • einen Schaschlikspieß aus Holz
  • eine Schere
  • ein Cuttermesser
  • einen wasserfesten Stift

ganztag wasserturm 20200512 200516 IMG 20200512 160606 keine nutzung ohne erlaubnis

Hast Du alles beisammen? Klasse, dann können wir ja loslegen!

Doch zuvor noch ein ganz wichtiger Hinweis:
Arbeite niemals alleine mit scharfen Messern! Bitte unbedingt einen Erwachsenen, dir zu helfen!

 

So baust Du Deinen Drehflügler

  1. Male mithilfe der Schablone und dem wasserfesten Stift die Umrisse auf den Plastikdeckel.
  2. Schneide die Form aus. Das ist etwas schwierig und kann gefährlich sein. Bitte deshalb einen Erwachsenen um Hilfe oder lass ihn Dir über die Schulter schauen!
  3. Schnitze den Holzspieß am stumpfen Ende so an, dass er wie die Spitze eines Schlitz-Schraubendrehers aussieht. Lass dir auch dabei am besten von einem Erwachsenen helfen.
  4. Auch beim nächsten Schritt sollte dir ein Erwachsener helfen. In die Mitte des gerade ausgeschnittenen Plastikteils muss ein kleiner Schlitz mit dem Cuttermesser geschnitten werden. Der Schlitz muss ein klein wenig größer sein als der Holzspieß.
  5. Jetzt musst du den Flügel der Länge nach in der Mitte leicht knicken.
  6. Stecke jetzt den Flügel auf das abgeflachte Ende des Stäbchens und drehe dieses zwischen beiden Händen und schon fliegt er los.
  7. Du kannst den Flügel noch verzieren und durch Veränderung des Knicks ausprobieren, wann der Drehflügler am besten fliegt.
So muss das Loch für den Holzstab aussehen. Durch die abgeflachten Kanten steckt der Spieß im Plastik fest und dreht das Plastikteil, wenn Du ihn zwischen den Händen drehst!
So muss das Loch für den Holzstab aussehen. Durch die abgeflachten Kanten steckt der Spieß im Plastik fest und dreht das Plastikteil, wenn Du ihn zwischen den Händen drehst!

 

Bei mir sah das dann so aus:

Wie funktioniert Dein Drehflügler?

Wie beim Ahornsamen, der sich beim Fallen dreht, ist es auch beim Drehflügler:

Durch die Drehbewegung bekommt der Samen Auftrieb und kann bei Wind kilometerweit fliegen.

Beim Drehflügler wird der Flügel in schnelle Umdrehung versetzt. Dadurch entsteht durch die Luftströmung um den Flügel eine nach oben wirkende Auftriebskraft.

Übrigens ist „Drehflügler“ die sinngemäße Übersetzung von Helikopter. Das Wort kommt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus „hélix“ = Spirale, Schraube und „ptéron“ = Flügel.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem neuen kleinen Experiment! 🙂

Herzlich Willkommen!

Wie toll, dass Du mich auf meiner Webseite besuchst! Hier findest du allerlei interessante Bastelanleitungen und Spiele gegen Langeweile!

Bitte denke immer daran, deine Eltern um Erlaubnis zu fragen, bevor du elektrische Geräte benutzt oder mit scharfen Werkzeugen arbeitest!

Seitenanfang